Posts by Josepha Mohr

Nutzenkommunikation oder „was habe ich davon?“

In der Werbung finden wir fast ausschließlich Selbstbeweihräucherung. „Wir sind die Tollsten, die Besten und die Schönsten". 95% aller Unternehmen beschreiben immer nur ihre Merkmale, nicht aber den wirklichen Nutzen dahinter. Doch interessiert es den Kunden, welche technischen Details das Produkt hat? Nein! Er will nur eins wissen: Was habe ich davon, wenn ich bei dir kaufe?

Diese Maßnahmen sollte jedes Handwerksunternehmen umsetzen – für Fortgeschrittene

Bereits in einem anderen Blogbeitrag haben wir Ihnen darüber berichtet, welche Basis-Maßnahmen jedes Handwerksunternehmen in seinem Marketing-Konzept unbedingt berücksichtigen sollte. Sie werden bei professioneller Umsetzung online gefunden und bieten Ihren Kunden nicht nur eine exklusive Spezialisierung, sondern vor allem einen klaren Nutzen, der Ihr Unternehmen einzigartig und begehrenswert machen. Es gibt kein Pauschalrezept für einen verlässlichen Marketing-Erfolg. Verschiedene individuelle Faktoren beeinflussen die Entscheidungen der geeigneten Instrumente und Kanäle.

Diese Basis-Maßnahmen sollte jedes Handwerksunternehmen umsetzen

Der Ruf des Handwerks leidet seit vielen Jahrzehnten. Schuld daran ist nicht nur die teilweise mangelhafte Bezahlung der Handwerkskräfte für einen überdurchschnittlich herausfordernden Berufszweig, sondern auch, dass das Handwerk in der Vergangenheit verpasst hat, seine eigene Attraktivität und seine beruflichen Chancen zu inszenieren und für den Berufseinsteiger zu präsentieren.

Produkt-Positionierung – So gelingt sie garantiert

Positionierung ist in aller Munde. Heutzutage ist es sehr wichtig, eine klare Position zu beziehen. Egal, ob Privatperson, Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Unternehmen oder auch Produkt – die Nischenfindung und anschließende Inszenierung sichern heute den Erfolg.

Ein klassischer Tag im Marketing

Um es von Anfang an klarzustellen: Einen klassischen Tag in unserer Marketing-Abteilung gibt es so nicht. Dafür passieren täglich zu viele spontane und unerwartete Sachen in der Agentur. Hier ist also Flexibilität gefragt. Bevor wir einen Blick in unseren Alltag werfen, möchten wir kurz unsere Marketing-Abteilung vorstellen. Sie besteht aus Textern, Projektmanagern, SEO-Spezialisten und leidenschaftlichen Beratern. Derzeit setzt sich unser Marketing-Team aus fünf entzückenden und fleißigen jungen Damen zusammen.

Marketingplan erstellen – effizient Werbung betreiben

Wenn es mal nicht so läuft, Aufträge ausbleiben oder Bewerber fehlen, heißt es irgendwann: Wir müssen mal wieder richtig Marketing machen! Viele Unternehmen, insbesondere Mittelständler und Großunternehmen, betreiben Marketing nach Bauchgefühl und aus dem Stegreif. Millionen von Euro werden jährlich regelrecht in den Sand gesetzt. Für Werbung, die entweder überhaupt nicht veröffentlicht wird oder die nicht den Erfolg bringt, den man sich erhofft hat. Warum ist das so? Ganz einfach: Es fehlt eine genaue Planung. Für ein effizientes Marketing empfehlen wir deshalb die Entwicklung eines Marketingplans.

Wer ist meine Zielgruppe?

In jedem Strategieworkshop oder gutem Briefing stößt man früher oder später genau auf diesen nicht unwichtigen Gesichtspunkt. In dieser Situation gibt es meist nur zwei Verläufe: Entweder das Unternehmen kennt seine Zielgruppe schon sehr genau, hat sie eingehend analysiert und versteht sie in all ihren Engpässen oder man glaubt zu wissen, wer sein Kunde ist, stellt aber im weiteren Prozess fest, dass viel zu wenig Informationen zur eigenen Zielgruppe bestehen oder dass man sich schon seit vielen Jahren in die falsche Zielgruppe investiert.

Den Wettbewerb kennen – deshalb sollten Sie um die Schwächen Ihrer Konkurrenz wissen

Survival of the fittest – nicht erst durch Darwins Evolutionstheorie hat dieses Gesetz Bestand. Es ist ein ganz natürliches Phänomen, das seit Menschen Gedenken Bestand hat. Wettbewerb begegnet uns überall und in so vielen Facetten. Bereits im Kindesalter werden wir darauf vorbereitet, mit anderen in den Wettbewerb zu treten und uns zu vergleichen. Dies kann man nachteilig betrachten oder eben auch als großen Vorteil.