Marken-Positionierung durch gezieltes Content-Marketing

Über das Thema „Positionierung” finden Sie auf unserem Blog schon allerhand Beiträge. Sie erfahren dort, was Positionierung überhaupt ist, welche ersten Schritte dafür notwendig sind und welche kleineren Tools Ihnen dabei behilflich sein können. Auf die Definition von „Marken-Positionierung” möchte ich deshalb in diesem Beitrag nicht tiefer eingehen. Im Mittelpunkt steht dieses Mal die Frage, warum Content-Marketing für eine erfolgreiche Positionierung, online und offline, so wichtig ist.

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine ganz besondere Feier: Ihr 50. Geburtstag, Ihre Hochzeit oder einen speziellen Auftritt. Stellen Sie sich vor, alles ist bereit. Es ist festlich dekoriert, Sie haben sich in Ihre feinsten Klamotten geschmissen und die Aufregung in Ihnen steigt ins Unermessliche. Nun endlich erreicht der Stundenzeiger die entscheidende Uhrzeit. Sie setzen Ihr hübschestes Lächeln auf, prüfen noch einmal, ob alles in Startposition steht. Doch die Minuten- und Stundenzeiger wandern weiter, Sie warten noch immer, aber: es kommt niemand. Keiner der Gäste, die Sie erwartet, auf die Sie gehofft haben, tauchen auf. Nun stehen Sie alleine in dem großen Raum und lassen den Kopf hängen. Was haben Sie falsch gemacht? Warum kam niemand?

 

Ohne Content kein Erfolg

Die beste Strategie, das außergewöhnlichste Produkt, die beste Dienstleistung und die perfekteste Positionierung helfen nichts, wenn niemand davon erfährt. Wenn man nicht einlädt, ein Teil davon zu sein, kann man sich danach nicht wundern, wenn der Erfolg ausbleibt. Was ich damit meine, ist: Eine passende Positionierung ist der erste Schritt, danach beginnt die eigentliche Arbeit jedoch erst. Die Positionierung muss in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter, Kunden und Kooperationspartner verankert werden. Und das geht am nachhaltigsten mit gut gemachtem Content-Marketing.

Content-Marketing hat viele Seiten. Es informiert nicht nur über ein Produkt oder eine Dienstleistung, im besten Fall erzählt es Geschichten, unterhält die Menschen und begeistert sie. Ich persönlich vergleiche Content-Marketing gerne mit dem guten alten Kaffeeklatsch. Beim Kaffeeklatsch tauscht man die interessantesten Neuigkeiten aus, man bietet dem gegenüber Entertainment und beeinflusst es über Empfehlungen und Geschichten.

 

Content-Marketing funktioniert digital sowie analog

Damit der Buschfunk am Laufen gehalten wird, ist es wichtig, eine Regelmäßigkeit in die eigenen Inhalte zu bekommen. Hierfür gibt es die sogenannten „Content-Manager”. Sie kümmern sich darum, die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt auf dem richtigen Kanal zu platzieren und das in der richtigen Regelmäßigkeit. Ob nun in der digitalen Welt in Form von Videos, Blogbeiträgen, Social-Media-Beiträgen, Anzeigen, Podcasts oder dem neuesten Trend: Reels, oder aber in der guten alten analogen Welt per Brief/postalischem Mailing, Broschüren, Kundengeschenken oder Vorträgen – als Unternehmen muss man wie Hänsel und Gretel im gleichnamigen Märchen seine Brotkrümel hinterlassen, die von den eigenen Fans (Kunden) aufgesammelt, konsumiert und genossen werden.  Nur so schafft man es, seine Positionierung auch unter „das Volk” zu bringen.

Content-Marketing

„Content is king” – ein Sprichtwort, das schon seit Jahrzehnten besteht. Nicht umsonst, denn gute Inhalte, Geschichten, Ratschläge und Gespräche werden seit Menschengedenken wertgeschätzt. Der Mensch ist ein Herdentier. Kommunikation und Austausch liegen ihm quasi in den Genen. Nutzen Sie dies, um auch Ihre Informationen an Ihre Kunden zu bringen.
Entwickeln Sie Inhalte, die interessant, unterhaltend und informativ für Ihre Kundschaft sind. Überlegen Sie sich, was Sie selbst gerne wissen möchten und auf welche Art Sie es gerne präsentiert bekommen würden. Stecken Sie viel Liebe und Herzblut in die Kreation Ihrer Inhalte. Ihr Kunde wird es zu schätzen wissen.

 

Zusammenfassend noch 3 wichtige Tipps, die ich Ihnen mit auf den Weg geben möchte:

1. Investieren Sie Zeit und Budget in Ihre Inhalte!

Die Digitalisierung hat uns eines gelernt: Unser Gehirn schafft es in kürzester Zeit, relevante Inhalte von irrelevanten zu unterscheiden. Investieren Sie also Zeit und Budget in die Entwicklung Ihrer Inhalte! Verzichten Sie auf schlechte Bildqualität, unoriginelle Headlines und unwichtige Informationen. Gestalten Sie den Content interessant und kurzweilig, sodass Sie Ihre Kunden begeistern.

 

2. Achten Sie auf Regelmäßigkeit!

Die besten und kreativsten Werbemaßnahmen nutzen nichts, wenn sie nicht regelmäßig geschehen. Social-Media-Kanäle, die nicht regelmäßig bespielt und gepflegt werden, machen keinen besonders guten Eindruck. Websites, auf denen der letzte News-Beitrag bereits ein halbes Jahr her ist, wirken veraltet und lieblos. Briefe, auf die keine Reaktion folgt, sind wertlos. Erstellen Sie einen so genannten Redaktionsplan für jedes Geschäftsjahr, in dem Sie genau festhalten, welcher Content ausgespielt wird, was dessen Inhalt sein soll, wer sich darum kümmert und welche Deadlines eingehalten werden müssen.

 

3. Controlling! Controlling! Controlling!

Prüfen Sie regelmäßig, welche Inhalte bei Ihren Kunden besonders gut ankommen. Erhalten Sie mehr Reaktionen auf Videos oder hochwertige Bild-Beiträge, durch den persönlichen Kontakt via Mailing oder über eine kleine Aufmerksamkeit? Halten Sie die Ergebnisse fest und ziehen Sie entsprechende Schlüsse auf die nächsten Aktionen im Bereich Content-Marketing.

 

Bildnachweis:

Bild-Nummer:  171176103 von treenabeena; 346167866 von Jacob Lundstock.adobe.com

Josepha Mohr
Josepha Mohr

Hey, ich bin Josepha und stolze Geschäftsführerin von dr.mohr Markenbildung. Mit geballtem Know-how, den richtigen Werkzeugen und unserem Spezialisten-Team wollen wir kleinen und mittelständischen Unternehmen die beste Beratung bieten. Mit meiner Erfahrung innerhalb der strategischen Positionierung, konzeptionellen Marketing-Entwicklung und systematischen Markenbildung stehe ich unseren Kunden auf ihrem Weg zum Markenaufbau gerne zur Seite.