Was ist eigentlich Positionierung?

Positionierung ist allgegenwärtig. Jeder spricht darüber, jeder tut es. Ob nun Privatpersonen, Künstler, Politiker, Unternehmen oder sogar ganze Nationen – eine klare Positionierung sichert das Überleben. 
Und dies nicht ohne Grund. Die Frage nach dem warum und wozu wird in einer Welt des Überflusses immer wichtiger. Warum soll ich bei diesem Unternehmen kaufen und nicht bei einem anderen? Wozu ist dieses Produkt gut? Kann ich dem Unternehmen vertrauen? Und vor allem: Was habe ich davon? – das alles sind Fragen, die jeden Kunden auf seiner customer journey begleiten.

Damit man dem Endverbraucher bei der persönlichen Entscheidung zur Seite stehen und ihn überzeugen kann, braucht es Alleinstellungen. Mit ähnlichen Produkten, ähnlichen Visionen, ähnlichen Preisen und ähnlichem Service wird es kein Unternehmen aus der Vergleichbarkeit schaffen. Um aus dem Pool der ähnlichen Unternehmen herauszustechen, ist eine gute Positionierung die einfachste und einzige Lösung.

Als Geschäftsführerin, Beraterin und Vortragsrednerin bin ich viel unterwegs und habe sehr oft Kontakt zu unserer Zielgruppe als Markenagentur. Immer wieder begegnen mir hier gleiche oder ähnliche Fragen zum Thema Positionierung – dem Marketingtool des 21. Jahrhunderts.

Positionierung – was ist das eigentlich?

Mit einer Positionierung erarbeiten Sie Alleinstellungsmerkmale und mögliche Nischen- oder Spezialisierungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen innerhalb Ihrer Branche, das heißt, Sie heben sich klar vom Wettbewerb ab und kommunizieren Ihren USP auch in einem zielgerichteten Marketing.

Warum Positionierung, wenn es meinem Unternehmen doch gut geht?

Diese Frage höre ich aktuell sehr oft. In Zeiten der Hochkonjunktur in den meisten Branchen scheint es für viele Unternehmer absurd, strategische Arbeit zu leisten, um womöglich noch mehr Aufträge und Umsätze zu generieren. 
„Ich komme ja jetzt schon nicht mehr hinterher. Wir müssen dauernd Aufträge ablehnen und unser größtes Problem ist eigentlich, geeignetes Personal zu finden.“ – ein ganz normaler Beitrag, wie er oft von Kunden oder Zuhörern kommt. 
Möchten Sie wissen, was ich darauf antworte? Positionierung ist keine Strategie für den Moment. Es ist eine Art Zukunftspolitik. ‚In guten Zeiten die schlechten Zeiten vorbereiten‘ – das hat einmal ein Teilnehmer eines Positionierungsworkshops gesagt. Und treffender könnte es nicht sein. Jedem Hoch folgt immer ein Tief. Sich darauf vorzubereiten ist nicht nur Unternehmertum, sondern auch Leadership. 
Eine klare Positionierung hilft einem aber auch dabei, mit der gleichen Menge oder sogar weniger Aufträgen mehr Umsatz zu machen, denn wer als Spezialist wahrgenommen wird, der kann auch höhere Preise verlangen. 
Das Mitarbeiterproblem ist ein großes und das wird sich in den nächsten Jahren kaum ändern. Vor allem im Bereich des Handwerks hindert der Fachkräftemangel viele Unternehmen am Wachstum. Bis Ende 2019 suchen – laut handwerk magaezin (Januar 2018) – über 236.000 Unternehmen in ganz Deutschland einen Nachfolger. Wenn man davon ausgeht, dass jedes dieser Unternehmen etwa Minimum 5 Mitarbeiter beschäftigt, werden bis Ende 2019 über 1 Mio. Mitarbeiter auf dem Markt sein. Wer es jetzt verpasst, sich für diese Bewerber attraktiv zu machen und sich als strategisch ausgerichteter und zukunftssicherer Arbeitgeber zu präsentieren, wird den Kampf verlieren.

Natürlich gibt es hier viele weitere interessante Gründe, warum eine Positionierung auch in guter Konjunktur essentiell ist. Die Attraktivität für Kapitalgeber steigt, man kann sich als Unternehmen einen gehörigen Wettbewerbsvorteil erarbeiten, man spart Ausgaben in der gesamten Werbung und im eigenen Marketing ein und arbeitet so weniger nach Try and Error.

Mit griffiger Positionierung zum Unternehmenserfolg

Wie garantieren Sie mir ein sicheres Ergebnis?

Bei der Positionierung unserer Kundenunternehmen arbeiten wir mit der hundertfach bewährten Strategie der ‚Energie Resonanz Positionierung‘ nach Peter Sawtschenko. Dies ist eine Methode, die aus festen Bausteinen besteht und daher keine Arbeit aus dem Bauch heraus darstellt. Schon große und internationale Unternehmen, wie Town&Country, Shell oder Koziol haben sich damit strategisch ausrichten lassen. Die Methode funktioniert aber nachweislich genauso bei StartUps oder kleinen und mittelständischen (Familien-)Unternehmen. 
Seit vielen Jahren waren wir als Agentur auf der Suche nach einer Methode, die unsere 700 Agenturkunden verlässlich und nachhaltig auf Erfolgskurs bringt. Wir haben viele Strategien studiert, aber keine konnte unseren Ansprüchen genügen. In der ERP haben wir die Lösung gefunden und mit über 56 Workshops innerhalb von knapp zwei Jahren viele Unternehmen weiterentwickelt. Wir sind sogar so von dieser Methode überzeugt, dass wir eine Zufriedenheitsgarantie anbieten. Sind sie am Ende des Workshops nicht mit dem Ergebnis zufrieden, haben wir umsonst für Sie gearbeitet und Sie zahlen 0 Euro für den gesamten Workshop. Aber wissen Sie was? Noch nie musste ein Kunde diese Garantie in Anspruch nehmen.

Was verändert sich nach dem Workshop? Welchen Einfluss wird die Positionierung auf mich und mein Unternehmen haben?

Das ist wohl die spannendste aller Fragen. Und meine Antwort ist immer die gleiche: Ihr Denken!
 Das wohl größte und wertvollste Ergebnis eines Positionierungsworkshops wird nicht die Positionierung selbst sein, sondern Ihr strategisches Denken.

Sind wir doch mal ehrlich. Uns Unternehmern geht es allen gleich. Obwohl wir an unserem Unternehmen arbeiten sollten, fehlt uns dafür dauernd die Zeit und wir sind stets unser bester Mitarbeiter. Vor lauter Projektplanung, Personalarbeit und Kundenbetreuung kommen wir nicht mehr zu dem, weshalb wir unser Geschäft überhaupt gegründet haben. Unsere Vision bleibt auf der Strecke, wird nicht weiterentwickelt und teilweise verlieren wir sie sogar. 
Der Workshop gibt jedem Geschäftsführer die Möglichkeit, sich ein oder mehrere Tage intensiv mit seinem Unternehmen auseinander zu setzen, seine Gedanken und Ideen zu ordnen und zu prüfen, seinen Mitarbeitern in Ruhe Gehör zu schenken und mit einem Fahrplan für die nächsten 5-8 Jahre nach Hause zu fahren. Das Highlight kommt aber ganz zum Schluss. Durch die Teilnahme Ihrer wichtigsten Mitarbeiter gewinnen Sie auch immer mehrere Unternehmer dazu, denn sie lernen im Workshop, wie man strategische, wirtschaftliche und unternehmerische Entscheidungen fällt. Ihre Mitarbeiter kennen Ihre Vision und Ihre Unternehmensziele, denn sie haben über diese mit entschieden, und entlasten Sie so bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der Neupositionierung. Das steigert wiederum deren Motivation und lässt sie so zu Markenbotschaftern Ihres Unternehmens werden.

Sie haben noch Fragen, die ich in meinem kurzen FAQ nicht beantwortet habe? Dann kontaktieren Sie mich gerne über meinen Autoren-Kontakt.

 

Bildnachweis:

Bild-Nummer: 159288828162257278 von Lumina Images – stock.adobe.com

Josepha Mohr
Josepha Mohr

Hey, ich bin Josepha und stolze Geschäftsführerin von dr.mohr Markenbildung. Mit geballtem Know-how, den richtigen Werkzeugen und unserem Spezialisten-Team wollen wir kleinen und mittelständischen Unternehmen die beste Beratung bieten. Mit meiner Erfahrung innerhalb der strategischen Positionierung, konzeptionellen Marketing-Entwicklung und systematischen Markenbildung stehe ich unseren Kunden auf ihrem Weg zum Markenaufbau gerne zur Seite.