Produkt-Positionierung – So gelingt sie garantiert

Positionierung ist in aller Munde. Heutzutage ist es sehr wichtig, eine klare Position zu beziehen. Egal, ob Privatperson, Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Unternehmen oder auch Produkt – die Nischenfindung und anschließende Inszenierung sichern heute den Erfolg.

Erfolgsgarantie durch Positionierungsworkshop

Wenn man als Erfolg das Erreichen der persönlichen Ziele versteht, hängen die Ergebnisse des Workshops davon ab, ob man als Unternehmer den Mumm hat, tatsächlich die erarbeiteten Maßnahmen umzusetzen. Erfolgreiche Ergebnisse bringt jeder Workshop ohne Ausnahme immer. Das liegt an dem einzigartigen System, nach dem wir den Workshop organisieren, an dem gruppendynamischen Prozess durch gegenseitiges Inspirieren in einer offenen Arbeitsumgebung und an einer fordernden Moderation, wo immer wieder nachgehakt und nachgefragt wird, bis endlich die Ursachen eines Themas aufgedeckt werden.

Warum Mitarbeiter für Ihre Unternehmensstrategie so wichtig sind

Die Unternehmensstrategie dabei sollte klar und deutlich für alle Mitarbeiter kommuniziert werden. Viele Geschäftsführer lassen sich nicht in die Karten schauen und machen aus ihrer eigenen Strategie ein großes Geheimnis, das nur im Hinterstübchen mit ein paar Vertrauten ausgetauscht wird. So kann man aber die eigene Belegschaft nicht mit in die Zukunft mitnehmen. Die Mitarbeiter können nur volles Engagement zeigen, wenn sie wissen, welchen Sinn und Zweck ein Unternehmen verfolgt und wohin die Reise in die Zukunft gehen soll.

Haben Sie eine Strategie im Online-Marketing?

In dem gesamten Prozess einer Online-Marketing-Strategie gibt es unzählige Stellschrauben und auch Stolperfallen. Wer jedoch erkennt, dass ein richtig positioniertes und genau maßgeschneidertes Angebot für die Wunsch-Zielgruppe der beste Einstieg in eine digitale Marketing-Strategie ist, hat schon die besten Trümpfe in der Hand. Jetzt gilt es nur noch mit kleinen und feinen Kurskorrekturen das Spiel für sich zu entscheiden.

Wer ist meine Zielgruppe?

In jedem Strategieworkshop oder gutem Briefing stößt man früher oder später genau auf diesen nicht unwichtigen Gesichtspunkt. In dieser Situation gibt es meist nur zwei Verläufe: Entweder das Unternehmen kennt seine Zielgruppe schon sehr genau, hat sie eingehend analysiert und versteht sie in all ihren Engpässen oder man glaubt zu wissen, wer sein Kunde ist, stellt aber im weiteren Prozess fest, dass viel zu wenig Informationen zur eigenen Zielgruppe bestehen oder dass man sich schon seit vielen Jahren in die falsche Zielgruppe investiert.

Wie eine klare Positionierung den Unternehmer verändert

Bei einer erfolgreichen Neupositionierung denken wir zunächst an die positiven Effekte für das Unternehmen: Man besitzt Alleinstellungen, Wettbewerbsvorsprung, Innovationskraft und hat den direkten Zugang zu seiner Wunsch-Zielgruppe. Dem Unternehmen geht es stetig besser, was sich auch auf die wirtschaftlichen Zahlen auswirkt. Während konjunktureller Aufschwung in einem Unternehmen oft mit Stress, Arbeitsüberlastung und Hektik ausufert, wirkt sich der positive Effekt durch die Neupositionierung oft ganz anders aus.

Alleinstellungsmerkmale – warum Ihre Kunden bei Ihnen kaufen sollten

Nur wenige haben sich tatsächlich schon Gedanken zu ihren Alleinstellungsmerkmalen gemacht und sind gefangen in den täglichen Preiskämpfen. Aber wie sollen Ihre Kunden verstehen, was Sie besonders macht, wenn Sie es selbst nicht wissen? Sollte dies der Fall sein, wird es höchste Zeit, sich auf die Suche nach einer Antwort zu machen. Sie wird Ihnen nicht nur dabei helfen, Ihren Platz im Markt zu finden und lukrative Nischen zu besetzen, sondern sie gibt Ihnen ebenso Selbstbewusstsein und Energie, diesen Platz zu verteidigen.

Welche Social Media Plattform eignet sich für mein Unternehmen?

Social Media Plattformen eignen sich wunderbar, um auf sich aufmerksam zu machen, neue Kunden zu erreichen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Welcher Kanal sich für Ihr Unternehmen am besten eignet, kann man so pauschal gar nicht sagen, denn die Wahl ist zweifellos abhängig von Projekt, Produkt oder Dienstleitung. Als Entscheidungshilfe dient dabei vor allem die eigene Zielgruppe und vorhandene Kapazität. Grundsätzlich ist ein guter Mix aber sicherlich von Vorteil.

Social Media: Was bringt es meinem Unternehmen?

Die eigene Zielgruppe erreicht man heute kaum noch über die klassischen Werbeformate, wie Printprodukte oder das Fernsehen. Flyer, Prospekte oder andere Werbemittel landen nach der Briefkastenleerung meist direkt im Mülleimer und in den Werbepausen schaltet man sofort auf einen anderen Sender. Die eigene Werbung, für die meist ein hoher Betrag ausgegeben wurde, wird schlichtweg einfach nicht mehr gesehen. Die Lösung lautet: Social Media!

Die Königsdisziplin: Zielgruppenauswahl

Auf die Frage, welche Zielgruppe unser Kunde aktuell forciert oder zukünftig ansprechen möchte, erhalten wir immer wieder die Antwort: Wir möchten von A bis Z jeden bedienen! Diese Einstellung ist sehr idealistisch und auf eine Art und Weise auch lobenswert, aber wirtschaftlich gesehen eine Katastrophe. Ohne es zu wollen, produziert man unnötige Marketingkosten, die man quasi nach dem Gießkannenprinzip verteilt und deren Wirkung einfach so verpufft. Der Streuverlust ist immens, der gewünschte Erfolg enttäuschend.