Freelancer vs. Agentur

Alles fängt mit einer Idee an. Ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Ausbruch der Kreativität oder ein bahnbrechender Einfall. Dieser Funke entfacht ein Feuer in uns Menschen, das uns trägt und auch andere Personen aufnimmt. So entstehen ganze Unternehmen. Google, Amazon und Facebook sind beste Beispiele für Websites, die Millionen Menschen tagtäglich nutzen.

Die eigene Website – sich selbst, Ideen, Produkte und einfach alles, was möglich ist zu präsentieren, ist so einfach wie noch nie zuvor. Nur eine Frage bleibt. Wer erstellt die Seite? In der heutigen Zeit haben sich zwei Lösungen für dieses Problem etabliert: Freelancer und Agenturen.

 

Der Freelancer

Was ist eigentlich ein Freelancer?

Einfach gesagt, ist ein Freelancer eine Person, welche sich mit Fachwissen – in diesem Fall das Programmieren und Aufbauen einer Website – selbständig gemacht hat und direkt von Auftraggebern engagiert wird.

 

Vorteile der Zusammenarbeit mit einem Freelancer

Eine Person bedeutet ein Ansprechpartner. Sie sprechen also direkt mit dem einen Spezialisten. Je nach festgelegten Sprechzeiten kann das auch abends um 20 Uhr passieren, da Ihr Freelancer frei arbeitet, nicht an feste Arbeitszeiten gebunden ist und seine Zeit selbständig einteilen kann.

Dennoch gebunden an regelmäßiges Einkommen wird nicht jeder Selbständiger in der Lage sein Aufträge abzulehnen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass jede Ihrer Wünsche und Aufgaben, angenommen und bearbeitet wird. Sei sie schlecht für die Usability oder für die Website. Denn Ihr Freelancer hat keine Beratungspflicht, er erfüllt bereits sein Tätigkeitsfeld für das Projekt.

Meist ist er günstiger als eine Agentur, denn sie müssen keine großen Betriebsausgaben leisten.

Freelancer oder Agentur?

 

Nachteile der Zusammenarbeit mit einem Freelancer

Schwerwiegend ist das Ausfallrisiko. Bei Krankheit oder Urlaub können die Folgen bei dringenden Angelegenheiten kritisch sein, wenn Sie keine Ersatzperson finden.

Wie oben bereits erwähnt, decken Freelancer nur ihren fachspezifischen Aufgabenbereich des Projektes ab. So haben sie meist nur ein einfaches Basiswissen in anderen Tätigkeitsfeldern, wie Marketing, Texten, Design und SEO und keinerlei Beratungspflicht.

Begrenzte Kapazität ist zu beachten. Als alleinige Person kann ein Freelancer nur eine bestimmte Anzahl an Projekten bearbeiten. Ist der Terminplan voll, entstehen Wartezeiten oder dringende Änderungen können nicht durchgeführt werden.

 

Die Agentur

Vorteile der Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur

Die Nachteile des Freelancers sind Vorteile der Agentur. Ein großes Plus sind eingespielte Teams. Projekte können schneller und effizienter umgesetzt werden, die Kommunikation untereinander läuft reibungsloser und projektorientierter als mit einem untereinander unbekannten Team an Freelancern.

Klare Bearbeitungsprozesse und Projektverantwortliche sowie Abteilungen mit mehreren fachlich kompetenten Personen sorgen für bessere Erreichbarkeit und einen reibungslosen perfekten Abschluss. Fällt ein Mitarbeiter aus, kann ein Kollege einspringen. So ist stets gewährleistet, dass die Projekte weiter bearbeitet werden. Im Notfall beauftragt die Agentur einen Freelancer.

Auch das kollektive Wissen im Team gehört dazu. Jedes Tätigkeitsfeld wird professionell von einem Teammitglied abgedeckt. Von Texten, Design, SEO und mehr – hier bekommen Sie das volle Projekt aus einer Hand. Und da jeder Bereich abgedeckt werden kann, gehört eine professionelle Beratung zur Kundenbetreuung explizit dazu, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Freelancer oder Agentur?

 

Nachteile der Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur

Der Kostenunterschied schreckt Sie womöglich erst einmal ab. Dafür erhalten Sie bei der Agentur jedoch auch fachliches Schwarmwissen und demnach  Qualität im Marketing, Design, Web, SEO und Co.

Dass Freelancer die Arbeit zu etwa dem halben Preis anbieten können, liegt außerdem auch daran, dass sie z. B. bei Betriebs-, Personal- und Softwarekosten einsparen.

 

Wann ist was Sinnvoll?

Professionelles Projektmanagement spielt eine sehr wichtige Rolle, ob ein Projekt scheitert oder nicht sollte keinesfalls unterschätzt werden.

Ein oder mehrere Freelancer machen Sinn, wenn Sie fähig sind, Ihr Projekt selbst kompetent zu leiten. Sie müssen Ihren Freelancern genau sagen können, was Sie möchten. Weitere Arbeitsschritte, welche nicht im Aufgabenbereich des jeweiligen Freelancers fallen, sollten schon im Vorfeld geklärt und fertiggestellt sein.

Eine Agentur passt zu Ihnen, wenn Sie einen kompetenten Ansprechpartner schon bereits bei der Planung Ihres Webprojektes brauchen. Hier wird mit der Frage begonnen, was Sie mit der Seite erreichen möchten. Ein erfahrener Projektmanager wird sich Ihrer Wünsche annehmen. Alle Fragen und Antworten werden Sie zum richtigen Zeitpunkt erreichen und ohne, dass Sie sich sonderlich um etwas kümmern mussten, ist Ihr Projekt bereits fertig.

 

Bildnachweis:

Bild-Nummer: 304020760 von deagreez, 304713428 von WavebreakMediaMicro, 300924863 von BullRun stock.adobe.com

Maria Truckenbrodt
Maria Truckenbrodt

Hey, ich bin Maria und koordiniere als Leiterin der Webabteilung alles innerhalb und außerhalb des Teams. Am liebsten vertiefe ich mich momentan in Themen wie Usability und Projektmanagement und versuche dabei, das Beste für unsere Kunden und unser Team herauszuholen, denn im World Wide Web ist nichts unmöglich!