Google My Business – Teil 2

Im letzten Blogbeitrag zum Thema Google My Business haben wir geklärt, welche Vorteile dieser Dienst für Ihr Unternehmen bietet. Eines ist nun ganz klar, das Anlegen eines eigenen Firmeneintrags lohnt sich in jedem Fall! Heute zeige ich Ihnen, wie Sie den Eintrag erstellen und was es zu beachten gibt, wenn dieser online ist. Los geht’s!

 

Google My Business-Eintrag anlegen

Googeln Sie im ersten Schritt einfach mal nach Ihrem Unternehmen. Denn es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass es zu Ihrer Firma bereits einen (ungepflegten) Eintrag gibt. Das liegt daran, dass Google sich die Daten von anderen Webseiten holt und daraus automatisch einem Eintrag macht. Ist dies der Fall müssen Sie nun die Inhaberschaft beantragen, denn nur als Eigentümer können Sie die Korrektheit der Daten garantieren. Klicken Sie dazu auf „Inhaber dieses Unternehmens?“ und folgen Sie der Anleitung auf Ihrem Bildschirm.

Google My Business Inhaberschaft beantragen

Gibt es noch keinen Google My Business-Eintrag müssen Sie ihn neu anlegen. Dazu benötigen Sie ein Google Konto. Falls Sie noch kein Konto haben, können Sie hier eines erstellen. Ist dies geschafft, können Sie sich im nächsten Schritt um das Unternehmensprofil bei Google My Business kümmern. Wie Sie dieses anlegen, erfahren Sie hier. Folgen Sie auch hier einfach der Anleitung auf dem Bildschirm.

 

Ihr Start bei Google My Business

Haben Sie alle Anweisungen befolgt, haben Sie es geschafft! Ihr Unternehmensprofil ist angelegt. Jetzt müssen Sie es nur noch befüllen! Doch beginnen wir erst einmal auf der Startseite. Dort erhält man einen ersten guten Überblick. Hier sieht man u. a. wie viele Aufrufe, Suchanfragen und Aktionen es in letzter Zeit für den Firmeneintrag gab – sowohl für die Google Suche als auch für Google Maps. Auch die Rezensionen der Kunden werden dort angezeigt und die sich daraus ergebende Bewertung von 1 bis 5 Sternen.

Über die Navigation am linken Bildschirmrand lassen sich alle Bereiche leicht ansteuern:

 

Google My Business Navigation

 

Nehmen Sie sich die Zeit, um alle Inhalte kennen zu lernen! Ein paar davon, wollen wir uns gemeinsam anschauen.

  • Die wichtigsten Kerndaten wie Telefonnummer, Firmenname, Öffnungszeiten, etc. werden in der Rubrik Info hinterlegt.
  • Unter Statistiken erhalten Sie einen Einblick in das Verhalten Ihrer Kunden. Dazu gehören z. B. wann und wie oft Ihr Unternehmen telefonisch kontaktiert wurde, über welche Suchanfragen die Nutzer Ihr Unternehmen fanden und vieles mehr.
  • Großen Einfluss auf die Nutzer haben die Rezensionen. Bei der Suche nach dem passenden Dienstleister oder Produkt lassen bestimmt auch Sie sich von den Meinungen anderer leiten. Für Sie als Unternehmer sind durchweg positive Bewertungen natürlich wünschenswert, aber nicht unbedingt realistisch. Bei einer Beschwerde sollten Sie jedoch immer angemessen reagieren. Bleiben Sie freundlich und nutzen Sie die Kritik, um Ihr Produkt, Ihren Service oder Ihre Dienstleistung zu verbessern.
  • Mit Fotos verleihen Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht und machen deutlich, welche Leistungen oder Produkte der Kunde erwarten kann. Bilder machen Ihre Firma nahbar und sympathisch. Auch das Logo sollte hier unbedingt einen Platz haben – dies steigert den Wiedererkennungswert.

 

Keine Sorge, falls Ihr Google My Business-Eintrag nicht gleich erscheint!

Haben Sie Ihren Unternehmenseintrag sorgfältig und vollständig angelegt? Super! Bei einer prüfenden Suchanfrage in Google könnten Sie jetzt verwundert feststellen, dass der Eintrag ja noch gar nicht zu sehen ist. Keine Panik, das ist ganz normal. Denn bevor Google etwas online gehen lässt, wird es erst einmal gründlich geprüft – das kann schon mal ein paar Tage dauern. Damit alles passt, sollten Sie in regelmäßigen Abständen einen Blick auf Ihren Eintrag werfen, denn Google ändert des Öfteren die Erscheinungsform des Eintrags.

 

Einheitlichkeit ist das A und O

Mithilfe des World Wide Webs sammelt sich Google alle wichtigen Informationen über Ihre Firma zusammen. Eigentlich ganz schön praktisch, aber wiederum ganz schön lästig, wenn die Informationen falsch oder uneinheitlich sind. Achten Sie deshalb stets auf die Einheitlichkeit Ihrer Daten. Besonders auf die Kerndaten – also Name, Adresse, Telefonnummer – sollten Sie ein Auge haben, denn diese sind äußerst relevant für den Google My Business-Eintrag, aber auch für Einträge auf anderen digitalen Branchenseiten wie z. B. Yelp oder die Gelben Seiten. Demnach ist es ratsam immer die gleiche Schreibweise anzuwenden. Ist alles ordentlich eingepflegt, belohnt Google Ihre Website mit der Einstufung als vertrauenswürdiges und seriöses Unternehmen.

 

Änderungen durch Kunden – halten Sie Ihre Daten aktuell

Alle Daten Ihres Eintrags sind auf dem aktuellsten Stand und einheitlich angelegt? Perfekt, so soll es sein! Das Thema abschließen und vergessen, sollten Sie aber auf keinen Fall. Denn jeder, der Ihren Eintrag googelt und nutzt, der kann auch Änderungen dafür vorschlagen. Daher müssen Sie als Inhaber immer darauf achten, die Informationen aktuell zu halten und regelmäßig zu checken, ob es Änderungen von Externen gibt. Durch die regelmäßige Pflege vermeiden Sie falsche Daten und Google erkennt, dass Ihr Account aktiv und relevant für Nutzer ist.

Google My Business Änderung vorschlagen

 

Bildnachweis:

Bild-Nummer: Screenshots von Google, 266931486 von Daniel Ernst stock.adobe.com

Sonja Walther
Sonja Walther

Hi, ich bin Sonja und Herrin über die Social-Media-Kanäle von dr.mohr Markenbildung. Wer also bei unseren Projekten und internen Geschichten immer up-to-date sein möchte, der folgt uns am besten auf Facebook und Instagram! Für unsere Kunden setze ich mein Know-how im Social-Media-Marketing mit vollem Körpereinsatz ein.